Aktuelle Ereignisse in 2015

Liebe Ehrenamtliche, Freunde und Förderer der AlFa,
liebe Mitglieder.

All Ihr Engagement im Ehrenamt sowie das vielfältige Mitwirken im Verein hat unsere Arbeit auch 2015 wieder gestärkt und gut voran gebracht. Wir wünschen Ihnen eine geruhsame und besinnliche Advents- und Weihnachtszeit, sowie für das neue Jahr Gesundheit und Zufriedenheit.


Ein herzlicher Gruß vom gesamten AlFa-Team an Sie alle.

Jürgen Lutz
1.Vorsitzender der Altdorfer Freiwilligenagentur e.V.
 

 

AlFa auf dem Altdorfer Weihnachtsmarkt 2015

 

Wie in den vergangenen Jahren war die AlFa wieder auf dem Altdorfer Weihnachtsmarkt am 2. und 3. Wochenende vertreten. Unser Angebot wie Kartoffelsuppe und Schmalzbrot neben Glühwein fand bei den Besuchern Anklang. Ein Märchenerzähler begeisterte die Kinder beim Stockbrotbacken. Ein abwechselungsreiches Programm im historischen Universitätshof fand an den drei Wochenenden sehr gute Zustimmung.

AlFa auf dem Altdorfer Weihnachtsmarkt 2015

Der Nikolaus zu Besuch bei den  Senioren in Altdorf

 

Auf seinem Rundgang durch Altdorf besuchte der Nikolaus in diesem Jahr auch die Bewohner des Seniorenzentrums in der Nürnberger Str. 22 sowie des Seniorenhofs am Burgthanner Weg 1 und überbrachte kleine Aufmerksamkeiten.

Nikolaus im Seniorenzentrum Nürnberger Str.22 und Seniorenhof Burgthanner Weg 1

Krippenvortrag mit Peter Reuss im Haus Waldenstein

 

Peter Reuss begeisterte mit seinem reichbebilderten Vortrag über Krippen die Bewohner der Seniorenwohnanlage Haus Waldenstein in der Meergasse.

Vortrag von Peter Reuss über Krippen in der Seniorenwohnanlage Haus Waldenstein am 19.11.2015

Sparkasse Nürnberg spendet für AlFa -

Projekt "Wunschgroßeltern"

Die Altdorfer Freiwilligenagentur erhielt reichlich bestückte Themenkoffer

Die Altdorfer Freiwilligenagentur AlFa freut sich über die großzügige Unterstützung der
Sparkasse Nürnberg  für ihr Projekt „Wunschgroßeltern“. Bei der Spendenübergabe im Sparkassensaal kamen eine Reihe der ehrenamtlichen Wunschomas und –opas,  deren
betreute Kinder sowie deren Eltern mit den Verantwortlichen von der Sparkasse und der
AlFa zusammen, um die Themenkoffer (gefüllt mit Werk-, Bastel- und Spielmaterialien) im Wert von 2.000,- €  in Empfang zu nehmen.

Der Vorsitzende der AlFa, Jürgen Lutz, bedankte sich bei Otfried Bürger, Leiter des
Landkreisbüros der Sparkasse Nürnberg  und bei Hermann Vogel, Geschäftsstellenleiter  in  Altdorf und freute sich über die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten des Materials für das seit einigen Jahren erfolgreich laufende Projekt „Wunschgroßeltern“. Besonderer Dank galt dem Initiator und Koordinator Uli Spreitz, der nicht nur alle Materialien zusammenstellte und Ansprechpartner für die Ehrenamtlichen im Projekt, sondern selbst als Wunschopa aktiv ist. Die Themenkoffer sind für die weit über 20 Wunschgroßeltern bei der AlFa eine wertvolle Hilfe, denn die Materialien können passgenau zum jeweiligen Engagement eingesetzt
werden. Dankbar ist die AlFa auch dafür, dass die Koffer künftig im Kindercafé Kakau ausgegeben werden können; eine stationäre Werkbank steht dort den Kindern und
Wunschgroßeltern ebenfalls zur Verfügung.

Wunschgroßeltern (auch bekannt als Leih-Omas/Opas oder Kinderpaten) unterstützen
Familien, die z.B. neu zugezogen oder alleinerziehend sind oder denen keine eigenen
Großeltern vor Ort zur Verfügung stehen. Die Wunschgroßeltern holen beispielsweise Kinder vom Kindergarten ab oder betreuen sie, wenn Arbeitszeiten der Eltern dies erfordern. Auch gemeinsames Essen ist möglich und nach der Erledigung der Hausaufgaben wird mit den Schulkindern gespielt. Ein Kind schreinert bereits eifrig mit seinem Wunsch-Opa in dessen Werkstatt.

Interessierte Eltern können sich gern zur Vereinbarung eines Erstgesprächs, in dem die
gewünschten und möglichen Hilfen besprochen werden, an die AlFa-Geschäftsstelle wenden (Di. 10.00 – 12.00, Do. 1600 – 18.00 Uhr oder Tel. 807-1750). Dort findet später auch ein Kennenlernen mit den Wunschgroßeltern statt. Diese bringen alle Erfahrung im Umgang mit Kindern mit und haben natürlich ein Führungszeugnis für Ehrenamtliche. Auch weitere am Ehrenamt „Wunschgroßeltern“ Interessierte können sich gerne in der Geschäftsstelle melden.

Impressionen von der Spendenübergabe am 19.11.2015

Senioren auf Besichtigungstour in Altdorf

Zu einer Besichtigungstour durch Altdorf trafen sich die Senioren des Altenpflegeheim Waldfrieden in der Meergasse unter Führung von Rolf Wallmüller- Hoch.

Senioren vom Altenpflegeheim Waldfrieden auf Besichtigungstour
Senioreninfotag am 25.10.2015

AlFa auf dem 19.SENIORENinfoTag

am 25.10.2015 in Altdorf

Auch in diesem Jahr erwarteten die Besucher des Senioreninfotages in der Aula der Mittelschule ein reichhaltiges Informationsangebot. Nach den Grußworte besuchten der stv. Landrat Norbert Reh, der 3. Bürgermeister der Stadt Altdorf, die Seniorenhof-Leiterin Christa Wild und die Kreisrätin Veronika Nette auf ihrem Rundgand auch den Informationsstand der AlFa, wo Jürgen Lutz (1. Vorsitzender) über die Aktivitäten der AlFa berichtete.

 

Gut besuchter AlFa-Treff am 08.10.2015

AlFa-Treff am 08.10.2015

Sehr großes Interesse fand der sehr anschauliche Vortrag von Diakon Johannes Deyerl vom Rummelsberger Hospizverein. Er berichtete über die Erfahrungen und die Praxis. Bei der Hospizarbeit werden z.B. nicht nur die Sterbenden, sondern auch deren Angehörige betreut. Die Fragen der Teilnehmer wurden in der anschließenden Fragerunde von dem Referenten beantwortet. Der Rummelsberger Hospizverein ist auch ein Engagement der AlFa. Interessierte können sich bei der AlFa melden und eine Schulung des Hospizvereins besuchen.

Im anschließenden Gedankenaustausch über bestehende Engagements berichteten wieder Ehrenamtliche über ihre Erfahrungen bei der Betreuung und Begleitung von Menschen mit Behinderung. Sie vermittelten, dass sie mit viel Freude bei der Sache sind und dass viel gelacht wird.

Dieser AlFa-Treff war der letzte in diesem Jahr. Die Termine für das nächste Jahr werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

 

Gelebte Inklusion in Altdorf

 

Muskelkranke veranstalteten Freizeit im Wichernhaus Altdorf. Bereits zum sechsten Mal hat die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke im Wichernhaus Altdorf eine Freizeit für junge Menschen veranstaltet. Von Ende August bis Anfang September waren acht Jugendliche und junge Erwachsene mit 16 Betreuern zu Gast in Altdorf. Die Besucher waren von der Stadt begeistert - weil dort Inklusion gelebt wird.

Unterstützt wurde die Besucher auch von der Altdorfer Freiwilligenagentur AlFa. Die Ehrenamtlichen Erna Jasny und Jürgen Urban halfen der Gruppe beim Kochen.

In einem Filmworkshop setzten sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit der Stadtgeschichte auseinander. Rolf Wallmüller-Hoch und das Kulturamt gaben viele interessante Einblicke in die Geschichte sowie das heutige Leben in der Stadt. All diese Informationen wurden dann in einem 20-minütigen Film verarbeitet, welcher bei dem nächsten AlFa-Treff Anfang 2016 vorgeführt werden wird.

Teilnehmer und Betreuer der Freizeit für junge Menschen im Wichernhaus

Alte Spiele - junge Spieler im Ferienprogramm

Alte Spiele - junge Spieler am Rathausplatz

Straßenspiele, wie sie unsere Eltern und Großeltern noch gespielt haben, konnten 14 Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren im Rahmen des Ferienprogrammes bei sonnigem Herbstwetter begeistern. Unter der Leitung von Monika Kürschner und Micha Gick von der AlFa und der Unterstützung weiterer Ehrenamtlicher hatten die Kinder Spass mit dem Sprungseil, Sackhüpfen, Eierlaufen (mit Kartoffeln), Kästchenhüpfen, Eins-zwei-drei-um. Die größeren Buben waren ausdauernd beim Federballspielen. Einige waren kreativ und brachten eigene Ideen mit.

AlFa - Sommerfest der Wunsch - Großeltern mit ihren Wunschenkeln am 31.08.2015

Sommerfest am 31. August 2015

Bei schönstem Sommerwetter trafen sich die Wunschgroßeltern und AlFa Verantwortliche im schattigen Garten des Löhehauses. Jürgen Lutz, 1. Vorsitzender der AlFa begrüßte die Gäste.

 

Als Frau vom Fach war diesmal Frau Schippert-Brunnen von der Erziehungs- und Jugendberatungsstelle  Altdorf eingeladen worden. Sie stellte ihre Einrichtung vor und berichtete von ihren Erfahrungen. Eine Wunschoma ergänzte den Vortrag mit ihrem positiven  Kontakt mit der Erziehungsberatungsstelle. Bei dem anschließenden regen Erfahrungsaustausch unter den Ehrenamtlichen berichtete Monika Kürschner von der AlFa-Beratungsstelle über ihre Tätigkeit bei der Vermittlung der 25 Wunschgroßeltern.

 

Viele selbstgemachte Salate,  gegrillte Hähnchenschenkel , Kuchen, Melone und  Obst, selbstgebackene Kuchen und auch selbstgeschleuderter Honig wurden von den Wunschgroßeltern mitgebracht. Bedingt durch die Ferienzeit war  leider nur eine Wunschenkelin gemeinsam mit ihrer Mama und Wunschoma anwesend. Beim Verzehr des leckeren Buffets verging die Zeit wie im Flug. Danke an den Organisator des Sommerfestes, Uli Spreitz, der leider verhindert war.

 

 

Fruchtbare Zusammenarbeit von Förderzentrum und AlFa

Auch in diesem Schuljahr durften sich Schülerinnen und Schüler des Sonderpädagogischen Förderzentrums in Altdorf über regelmäßigen Besuch von "außen" feuen. Es waren dies ehrenamtliche Helfer der AlFa, die auf liebevolle und sehr hilfreiche Weise die Kinder unterstützten.

Dem Förderzentrum, unter Leitung von Schulleiterin Katja Schweiger, war es ein Herzensanliegen, im Rahmen einer Einladungsveranstaltung, einer großen Abordnung der AlFa für ihre Hilfe zu danken.

Im Förderzentrum werden die Kinder von Ehrenamtlichen besucht, die sich als Lese- und Lernpaten einbringen. So machem Kind,das über seinen Hausaufgaben stöhnte, konnte auf diese Weise geholfen werden. Die AlFa freut sich über die gut funktionierende Zusammenarbeit mit dem Sonderpädagogischen Förderzentrum, die bereits seit Mitte 2012 besteht. Die stellvertretende Schulleiterin Petra Schön ist als Ehrenamtsbeauftragte eine verlässliche Ansprechparterin. Die Engagements können zeitnah vermittelt werden. Den Ehrenamtlichen tut die Betreuung und Begleitung durch die Lehrkräfte während ihres Engagements sehr gut und die Kinder schätzen die Unterstützung sehr.

Das Förderzentrum arbeitet in enger Kooperation mit der Jugendhilfe unter der gemeinsamen Trägerschaft der Rummelsberger Diakonie. Die Schulleitung wäre auch im nächsten Schuljahr für die erfahrene Bereicherung sehr dankbar. Weitere Ehrenamtliche sind gerne willkommen und können über die Freiwilligenagentur AlFa Kontakt aufnehmen.

AlFa - Sommertreff bei Wallenstein am 04. Juli 2015

 

Bei Gluthitze trafen sich AfFa-Mitglieder und Ehrenamtliche am Stand der Altstadtfreunde zum Sommertreff 2015. Im Wallensteinjahr wird auf das sonst übliche Jahresfest verzichtet, zu dem nächstes Jahr wieder zahlreiche Freiwillige, Vereinsmitglieder und Ehrengäste eingeladen werden. Trotz der Temperaturen war es ein angenehmes und stimmungsvolles Zusammentreffen, das die ein oder anderen bis in den späten Abend gern aushielten.

AlFa-Sommertreff am 04.07.2015

AlFa - Geschäftsstelle mit neuem Service

v.r.n.l.: Michaela Gick, Monika Kürschner, Jürgen Lutz

 

Verbessertes Angebot durch Aufteilung von Beratung und Verwaltung

 

Um den Service für die Bürger weiter zu verbessern, hat die Altdorfer Freiwilligenagentur ihr Angebot in der Geschäftsstelle neu ausgerichtet. Seit Juli übernimmt nun Michaela Gick die anfallenden Verwaltungsaufgaben im AlFa-Büro im Kulturrathaus. Auch zu den bekannten Öffnungszeiten (Dienstag, 10.00 bis 12.00 Uhr und Donnerstag 16.00 bis 18.00 Uhr) ist sie als Ansprechperson dort erreichbar.

 

Von diesen Aufgaben ist jetzt die bisherige Geschäftsstellenleiterin Monika Kürschner entlastet und kümmert sich, unterstützt von Brunhilde Drehkopf, schwerpunktmäßig um die zeitaufwändigen Beratungen direkt mit den Ehrenamtlichen. Das Beratungsteam  ist auch weiterhin zuständig für die Organisationen, Einrichtungen und Privatpersonen, die ein ehrenamtliches Engagement benötigen. Jürgen Lutz, 1. Vorsitzender der AlFa, bedankte sich bei Frau Kürschner für den bis jetzt geleisteten komplexen Einsatz und wünschte allen Geschäftsstellen-Kolleginnen einen guten Start ins neue Arbeitsmodell.

1. Stammtisch der Wunschomas und - opas am 29. Juni 2015

1. Stammtisch im Kindercafe Kakau des Löhehauses am 29.06.2015

 

Fr. Ballwieser (Leiterin des Löhehauses) erläuterte zunächst kurz die Aufgaben des Löhehauses. Im Cafe Kakau sind nicht nur Kinder sondern alle Bürger herzlich willkommen.

 

Was ist ein Wunsch-Oma/Opa (Leih-Oma/Opa oder Kinderpate), wie kommt ein Kontakt zustande?

 

Viele Familien mit kleinen Kindern (z.B. neu in Altdorf zugezogen, alleinerziehend oder berufstätig) benötigen immer wieder kurzzeitige Hilfe, da die eigenen Großeltern nicht vor Ort zur Verfügung stehen. Die Familie meldet sich in der AlFa-Geschäftsstelle, wo im Aufnahmegespräch genauer besprochen wird, welche Hilfen wann gewünscht werden.

 

In der Geschäftsstelle sind inzwischen bereits 24 Freiwillige registriert, die gerne in ihrer freien Zeit etwas mit Kindern unternehmen möchten, Erfahrung in der Kindererziehung mitbringen und ein einwandfreies Führungszeugnis vorweisen können. In der Geschäftsstelle findet dann ein erstes Kennenlernen-Gespräch mit allen Beteiligten statt.

 

Sollte man irgendwann feststellen, dass die "Chemie" doch nicht zusammenpasst, dann kann dieses der AlFa-Geschäftsstelle mitgeteilt werden, worauf nach einem Klärungsgespräch der Kontakt jederzeit unkompliziert beendet werden kann.

 

Von den 24 Wunsch-Omas/Opas berichteten einige von dem positiven Miteinander, das sich im Laufe der Zeit eingestellt. So werden Kinder vom Kindergarten abgeholt und in der Wohnung der Eltern oder auch der Wunsch-Omas/Opas beaufsichtigt, während die Eltern arbeiten.

 

Andere Schulkinder bekommen ein Essen und nach der Erledigung der Hausaufgaben wird gemeinsam gespielt. Oder ein Kind schreinert mit seinem Wunsch-Opa in dessen Werkstatt.

 

Im Laufe der Zeit entsteht so vielfach ein herzliches Verhältnis, dass sich die Familien gegenseitig zu Familienfeiern einladen oder auch gemeinsame Ausflüge unternehmen.

 

Zum Schluss nahm dann noch Lothar König als Versicherungsfachmann zu versicherungsrechtliche Fragen, die bei der Arbeit auftreten können Stellung und erläuterte wie die Freiwilligen bei AlFa versichert sind.

 

Alle freuen sich schon auf das WuOpOm-Sommerfest am Mo 31.08.2015 wieder im Cafe Kakau, zu dem auch die Leihenkel eingeladen sind. Die Wunsch-Oma/Opas werden sich bis dahin einige Überraschungen einfallen lassen.

AlFa-Treff vom 17. Juni 2015

Es trafen sich wieder viele engagierte Freiwillige zu dem regelmäßig stattfindenden AlFa-Treff im Raiffeisensaal und berichteten über den Stand ihrer ehrenamtlichen Projekte:

  • Unterstützung für Menschen mit Behinderung und in den Seniorenheimen
  • Mitarbeit bei den Wallensteinfestspielen (als Ordner oder beim Getränkeausschank der Sonderveranstaltungen von ViVa-Voce am 9.7. oder der Liedertafel am 10.7.2015)
  • Beteiligung bei dem Ferienprogramm am 25.8.2015 (Spielemobil) und am 8.9.2015 (alte Spiele neu entdecken)
  • Unterstützung an Schulen (Lesen Üben, Mittagsbetreuung und Lernbegleitung im Löhehaus
  • Mitarbeit bei Lacrima (Unterstützung von Kindern und Jugendlichen nach dem Verlust eines Elternteils)
  • Seit 2013 ist das Projekt WuOpOm Projekt (Wunsch Opa Oma) nicht zuletzt dank dem sozialen Engagement der Wallenstein erprobten Altdorfer Bürger und der erfolgreichen Vermittlungstätigkeit von Monika Kürschner ein Erfolgsmodell für Altdorf. Von den 25 Eltern, die sich eine Oma oder einen Opa für ihre Kinder gewünscht haben, konnten 24 Ehrenamtliche vermittelt werden. Den Wunsch-Omas und Opas gefällt ihre Arbeit so gut, dass sie bereit sind, noch weitere Wunschenkel zu betreuen. Um nähere Einzelheiten zu besprechen trifft sich die WuOpOm-Gruppe zum ersten Stammtisch am 29.6. 10:00 – 12:00 Uhr im Kinderkaffee des Löhehauses.
  • Uli Reichert berichtete von der Lions-Benefiz-Bewerbung.

Eine gelungene Abrundung des Abends war der tagesaktuelle multimediale Vortrag von Dietmar Schellenberger über die "Niederschlagung des Aufstandes in der DDR am 17. Juni 1953".

Mit Spannung erwarten wir schon den nächsten Alfa-Treff am Donnerstag, den 8.10.15.

 

AlFa-Treff am 17.06.2015

Lesepatenschaften für Schulkinder

Engagement bei der Mittagsbetreung durch Lesepatenschaften

Die AlFa vermittelt Ehrenamtliche in unterschiedlichsten Einsätzen. Besonders die Lese- und Lernhilfe hat sich besonders im Rahmen der Mittagsbetreuung für Grundschulkinder herausgestellt. Die Ehrenamtliche kommen regelmäßig an mehreren Wochentagen mit den Kindern zusammen, reden dabei über unterschiedlichste Themen und sind so wichtige und verlässliche Ansprechpersonen für die Schüler /-innen. Inzwischen haben sich Lesepatenschaften entwickelt, welche die Grundschüler unterstützen und fördern.

Die Ehrenamtliche haben dieses eigeninitiativ gestaltet und mit der Leitung der Mittagsbetreuung abgestimmt. Der 1. Bürgermeister Erich Odörfer bedankte sich im Namen der Stadt Altdorf recht herzlich für dieses Engagement bei den Ehrenamtlichen Gertraut Meye, Gabriele Stegelitz und Karin Moravec sowie der Leiterin der Mittagsbetreuung Annett Bleier und ihrer Kollegin Sabine Übelmesser für die gelungene Kooperation.

Auch der 1. Vorsitzende der AlFa schloss sich dem gerne an und freute sich über die konkrete Unterstützung.

Neuer AlFa - Schaukasten in der Killianspassage

"Lesenachmittage" mit  Dietmar Schellenberger

Dietmar Schellenberger zum Thema "London" im Haus Waldenstein

Ein ganz besonderes Beispiel von persönlichem Engagement stellen die "Lesenachmittage" von unserem Ehrenamtlichen Dietmar Schellenberger dar. Schon seit einigen Monaten finden seine Referate zu den von den Zuhörern ausgewählten Themen wie u.a. über berühmte Männer und Frauen oder über Städte, Länder und  besondere Kulturen einen großen Anklang. Diese Nachmittage finden in einem regelmäßigen Rhythmus in der Seniorenwohnanlage Haus Waldenstein und im Seniorenhof Burgthanner Weg statt. Die durch Bilder und Filme unterstützten Vorträge finden bei den zahlreichen Zuhörern einen großen Zuspruch und Anerkennung. Auch wir wollen uns bei ihm für dieses besondere Engagement recht herzlich bedanken.

Rückblick auf die Jahreshauptversammlung

am 25. März 2015

Die Jahreshauptversamlung fand im Saal der Sparkasse Altdorf stand.
Der 1. Vorsitzende Jürgen Lutz begrüßte die erschienen Mitgliedern und gab 
einen Überblick über die Schwerpunkte der Vereinstätigkeit im vergangenen 
Jahr.

 

Inzwischen ist die AlFa auf mehr als 90 Mitglieder und 200 Ehrenamtliche 
angewachsen; es erfolgten fast 400 örtliche Einsätze. Dieses hatte starke  
Auswirkungen auf die Geschäftsstellenarbeit. Neben Monika Kürschner als
Leiterin arbeiten Brunhilde Drehkopf bei Beratung und Vermittlung mit, Ilse
Heidrich kümmert sich um die Anerkennungskultur. Helmuth Gatti seit 2014
um die Öffentlichkeitsarbeit im Internet. Als Datenbankadministrator ist mit
Vereinsgründung Ulrich Spreitz dabei und wird aktuell unterstützt durch Björn Asmus, der für die PC-Sicherheit und Datensicherung zuständig ist. 

Jürgen Lutz stellte besonders heraus, dass es im "Kerngeschäft" der AlFa - gute Beratung von Ehrenamtlichen und Organisationen - weiterhin vor allem um Qualität und Zeit für Gespräche geht.

 

Schatzmeister Lothar König stellte ein ausgeglichenes Verhältnis von      
Einnahmen und Ausgaben dar und unterstrich, wie wichtig verlässliche
Spenden sowohl von Firmen als auch Privatpersonen für die AlFa sind.
Ohne deren Unterstützung sind die verbindlichen Angebote der AlFa für die
Bürger nicht denkbar.

 

Die Kassenprüferin Sabine Häusler bescheinigte eine einwandfreie
Finanzführung. Entsprechend ihrem Antrag wurde die Vorstandschaft entlastet.

 

Im Anschluss präsentierte Monika Kürschner die konkrete Arbeit und
Entwicklungen in der Geschäftsstelle. Helmuth Gatti stellte die neu überarbeitete Homepage mit dem eingeführten Online-Suchverfahren vor,
Dieses soll mittelfristig zu etwas Entlastung in der Geschäftsstelle führen soll.

 

Das Spektrum der Einsätze der Ehrenamtlichen hat sich nicht nur erweitert, es fanden auch Schwerpunktverlagerungen statt. Neben den Engagement-Feldern "Menschen mit Behinderung" oder "Senioren" ist vor allem die Vermittlungen für Privatpersonen stark gestiegen.

 

Die Neuwahlen wurden vom 2. Bürgermeister Ernst Bergmann kurzweilig und ohne Probleme geleitet.

 

Wieder gewählt wurden zum 1. Vorsitzenden Jürgen Lutz und Lothar König
zum Schatzmeister. Neu im geschäftsführenden Vorstand ist Angelika Eckert
als 2. Vorsitzende. Die bisherige Amtsinhaberin Andrea Schmiedel wechselt in den erweiterten Vorstand, in dem weiterhin noch Brunhilde Drehkopf, Rolf Wallmüller-Hoch und Ulrich Spreitz sind. Auch die Kassenprüfer Sabine Häusler und Wolfgang Rösch wurden in ihrem Amt wieder bestätigt.

Rückblick auf die Jahreshauptversammlung 2015

Alfa begrüßt 200. Ehrenamtliche

Jürgen Lutz 1. Vorsitzender, Corinne Weidling, Monika Kürschner Leiterin der Geschäftsstellenleiterin

Mit Corinne Weidling konnte die AlFa die 200. Ehrenamtliche begrüßen.

Ihr Engagement liegt im betreffenden Fall im Privaten Bereich einer Familie, wo eine junge Mutter bedingt durch eine schwere Erkrankung in eine schwierige Situation mit ihrem Sohn geraten ist. Corinne Weidling freut sich, dass sie kurzfristig im Haushalt unterstützen und die Zeit überbrücken konnte, bis die Familie eine Haushaltshilfe von der Krankenkasse genehmigt bekam.


Neben ihrem Beruf will sie sich an ihren freien Tagen weiterhin für die AlFa
für Engagements mit Kindern einbringen. Jürgen Lutz, 1. Vorsitzender der
AlFa freute sich über die neue Ehrenamtliche und bedankte sich mit einem  
Blum
enstrauß. 

AlFa auf der Messe INVIVA am 20./21. Februar 2015

Messegespräche

AlFa - Treff am 10.02.2015

Impressionen vom AlFa-Treff am 10. Februar im Saal der Raiffeisenbank

Wieder gab es einen interessanten Erfahrungsaustausch unter den Ehrenamtlichen, den AlFa-Vorständen und den Mitarbeitern der Geschäftsstelle. Monika Kürschner las die Ballade zum Ehrenamt von den Advantgardinen mit Lustigem und Ernstem zum Ehrenamt. Beim nächsten Treffen wird es wieder einen interessanten Vortrag geben. Das Thema wird bei der Einladung bekannt gegeben.

Der nächste AlFa-Treff findet am Mittwoch, 17. Juni um 19:30 statt.

Mehr Datensicherheit dank Spende der Raiffeisenbank Altdorf- Feucht

Lothar König Schatzmeister, Jürgen Lutz 1. Vorsitzender, Gerhard Bogner Leiter der Geschäftsstelle Altdorf

Die AlFa arbeitet mit einer Datenbank, über die alle Vermittlungen und Freiwilligeneinsätze sowie Engagement - Angebote gesteuert und verwaltet werden. Die Informationen wachsen stetig. Damit auch künftig die Sicherheit und der Datenschutz gewährleistet sind, war die Anschaffung einer externen Speicherstation mit entsprechenden Festplatten erforderlich.

Dankeswerter Weise übernahm die Raiffeisenbank Altdorf - Feucht durch eine großzügige Spende die angefallenen Kosten. Jürgen Lutz, 1. Vorsitzender der AlFa und der Schatzmeister Lothar König freuten sich über diese Spende und bedankten sich bei Gerhard Bogner, dem Leiter Geschäftsstelle Altdorf.

Letzte Aktualisierung:

    09.06.2017

 

Freiwilligenagentur Altdorf e.V.

Oberer Markt 2
Im Kultur-Rathaus

(behindertengerecht)

 

90518 Altdorf  b. Nürnberg

 

Kultur-Rathaus

 

Öffnungszeiten

Dienstag: 10:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag: 16:00 - 18:00 Uhr

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

09187 807 1750

per E-Mail:

info@alfa-altdorf.de

im Internet:

www.alfa-altdorf.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

   

Die AlFa ist Mitglied bei der bagfa
Die AlFa ist Mitglied bei der lagfa
Die AlFa unterstützt die Suche auf der Freiwilligendatenbank Aktion Mensch
Hier kommen Sie zu alFa auf Facebook
Wetter in Altdorf
Druckversion Druckversion | Sitemap
Helmuth Gatti Altdorfer Freiwilligenagentur e.V.